Lauch

(Allium porrum var. porrum)

Eine besondere Wirkung auf die Gesundheit hat die im Lauch enthaltene Schwefelverbindung Allicin, welche auch für den typischen Zwiebelgeruch verantwortlich ist. Der Aromastoff gehört zu den Sulfiden und wirkt antibaktiell und cholesterinsenkend.

Total ORAC: 569
Übliche Verzehrsmenge /Tag; in welcher Form: 120 g; gekocht oder 30 g zum dämpfen
Besonderheit/Inhaltsstoffe: Enthält Folat, Sulfide; u.a. Schwefelverbindung Allicin (Allicin ist ein Aromastoff)
Zur Pflanze: Lauchgewächse (Alliaceae)
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Grün = Empfohlener Saat- (*) bzw. Pflanzzeitpunkt | Gelb = Erntezeit
Tipps zum Anbau im Garten:

Lauch kann von Frühjahr bis Frühherbst als Setzlinge im Abstand von rund 15 cm in Reihen ausgepflanzt werden. Ein sonniges Plätzchen auf fruchtbarem Boden wird mit gesundem Wachstum quittiert. Als Reihenabstand wählt man etwa 30 cm. Der weisse Schaft beim Lauch entsteht übrigens durch tiefes Pflanzen und regelmässiges Anhäufeln. Die Erklärung für dieses Phänomen ist einfach: wo keine Sonne hin kommt, findet keine Photosynthese statt, das Gewebe bleibt «bleich».

Die Lauchstangen sind erntereif, wenn sie etwa 3 cm Durchmesser erlangt haben. Und ja, Sie haben richtig gesehen, Lauch kann auch im Winter geerntet werden.