Oregano

(Origanum vulgare)

Das herb-aromatische Kraut Oregano ist in der mediterranen Küche beliebt. Es enthält vor allem Carvacrol, ein ätherisches Öl, das schmerzlindernd und antibiotisch wirkt. Oft wird Oregano zur Behandlung von Ohren- und der Atemwegsinfekten eingesetzt.

Total ORAC: 13970
Übliche Verzehrsmenge /Tag; in welcher Form: bis 30 g; zum Würzen als Öl
Besonderheit/Inhaltsstoffe: Enthält Carvacrol ein ätherisches Öl, Bitter- und Gerbstoffe, Carotinoide
Zur Pflanze: Lippenblütler (Lamiaceae)
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Grün = Empfohlener Saat- (*) bzw. Pflanzzeitpunkt | Gelb = Erntezeit
Tipps zum Anbau im Garten:
Oregano ist mehrjährig und sehr genügsam, deshalb lässt sich das Kraut auch im Topf oder Kübel sehr gut kultivieren. Ein sonniger und warmer Standort ist für die aromatische Pflanze ideal. Mit Wasser sollte man eher zurückhaltend sein, Wasserknappheit zeigt Oregano durch Kräuseln der Blätter an.
 
Oregano wächst rasch und buschig. Er kann deshalb regelmässig geerntet werden. Wenn die Pflanze zu viel wuchert, kann sie auch auf Vorrat geschnitten und zum Trocknen aufgehängt werden. Im Garten ausgepflanzt, neigt Oregano dazu, sich übermässig breit zu machen, auch deshalb empfiehlt sich die Kultur im Topf. Nach der Überwinterung schneidet man Oregano im zeitigen Frühjahr bodeneben zurück. So steht einem neuen, buschigen und gesunden Wachstum nichts im Weg.